Fundament / Unterbau

Anhand der Vorbereitungen war sicherlich schon zu erkennen, dass ich für den Schuppen kein Betonfundament angedacht hatte. Für die nächsten Arbeitsschritte wäre es hilfreich, wenn man folgendes Werkzeug zusätzlich zur Verfügung hat. Der Aufbau sollte aus einer 50 mm hohen Schicht aus Splitt, 50 mm hohe Waschbetonplatten sowie Kanthölzern, die eine Höhe von 45 mm hatten, bestehen. Als Erstes hatte ich mir abermals die Höhe über den Kantensteinen mit der Maurerschnur, auf zwei Seiten in Längsrichtung, abgesteckt. Da die Endhöhe von dem Schuppen etwas über den Kantensteinen liegen sollte, habe ich 10 mm dazugegeben. Von der Schnur ab nach unten gemessen, habe ich letztmalig die Höhe des Untergrundes angepasst und grob in Waage gebracht. D.h., ich habe noch etwas Erdreich aufgetragen, diesen glatt gezogen und abermals mit dem Stampfer komprimiert. Anschließend hatte ich den Splitt großzügig auf dem Untergrund, mit einer Harke verteilt. Für meine Fläche von knapp 4 qm und einer Höhe von 50 mm habe ich ca. 11 Säcke a`20 kg gebraucht. Um den Splitt auf eine einheitliche Höhe zu bekommen, habe ich mich zweier Flachstähle, mit einer Länge von zwei Metern, bedient. Über diese Hilfsschienen wird der Splitt dann abgezogen. Dieser Arbeitsschritt ist auch mit Aluschienen oder Kunststoffrohren (Kabelrohr) möglich. Wichtig ist, dass sie gerade sind. Zum Abziehen habe ich eine Wasserwaage, mit einer Länge von 1200 mm verwendet, da meine Abziehlatte zu lang war. Die Schienen habe ich, mit entsprechendem Abstand voneinander auf den Splitt aufgelegt und ausgerichtet. Dazu habe ich sie erst auf Höhe gebracht und dann in Waage ausgerichtet. Wichtig ist, dass der Splitt jetzt überall genug Überstand hat. Nun die Abziehlatte (Wasserwaage, Holzlatte etc.) oben ansetzten und mit leichten Sägebewegungen zum Körper hin abziehen. Sollten doch noch Kuhlen vorhanden sein, diese mit Splitt auffüllen und den Vorgang wiederholen. Dabei ist darauf zu Achten, das sich die Hilfsschienen in ihrer Lage nicht verändern.

Zwischendurch habe ich die Kanthölzer (60×45 mm) für den Unterbau zu geschnitten und mit Lasur gestrichen. Bei der Breite von 60 mm habe ich die Auflagefläche für den Schuppenboden berücksichtigt. Das Ständerwerk des Schuppens hatte eine Breite von 35 mm. Somit hatte ich eine Auflagefläche (nach innen) von 25 mm für den Boden.

016_unterkonstruktion

Im weiteren Schritt erfolgte das Auflegen der Waschbetonplatten. Ich kann nur empfehlen, hierfür einen Plattenheber zu verwenden. Dies hat den Vorteil, dass diese gleichmäßiger aufgelegt werden können. Ich hatte leider keinen und hab mir beim Ablegen der Platten, mit den Fingern leichte Kuhlen in den Split gedrückt, was aber zum Glück keine größere Auswirkung auf ihre Lage hatte. Mit leichten Hammerschlägen habe ich die Platten, da wo es notwendig war, noch mal in Waage ausgerichtet.
Im letzten Schritt habe ich die Kanthölzer, die auf das Außenmaß des Schuppens zugeschnitten waren, als Rahmen aufgelegt und an den Ecken miteinander verschraubt. Den Rahmen selber habe ich dann, mit jeweils zwei Schrauben pro Kantholz, auf den Platten verschraubt. Die inneren Kanthölzer habe ich dann mit Winkel befestigt. Unter den Auflagepunkten zwischen Holz und Stein habe ich einen Streifen Dachpappe gelegt.

2 Kommentare zu Fundament / Unterbau

  1. Gordon Ianni sagt:

    Tolle Idee! Wir haben das auf unserer Terasse ganz ähnlich gemacht. Gibt es noch weitere Informationen dazu?

    • admin sagt:

      Es gibt noch ein weiteres Projekt über einen kompletten Terassenbau.
      Ein Projekt das sich über einige Wochen erstreckt hat und für einen weiteren Beitrag entsprechend vorbereitet werden muss.
      Ich werde versuchen diesen so schnell wie möglich bereitzustellen.
      Danke für Ihren Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.